Grams und Boves: Wir brauchen eine zukunftsorientierte und nachhaltige Wohnbebauung und kein Containerdorf

Der Beschluss, ein Containerdorf für die bis September kommenden 250 Flüchtlinge am Schmeddersweg einzurichten, ist im Rat bei wenigen Gegenstimmen beschlossene Sache. Nach Ansicht von Ratsmitglied Boves, der gegen das Containerdorf stimmte, und dem FDP-Parteivorsitzenden Grams muss nun allerdings schnellstmöglich in die Planung für eine zukunftsorientierte Wohnbebauung eingestiegen werden.

 

„Der Ratsbeschluss wurde unter dem Druck der Verwaltung gefällt, dass unmittelbar gehandelt werde müsse, da die eigenen Kapazitäten erschöpft seien. Wir gingen wohl wie die meisten davon aus, dass die bestehenden Unterkünfte ausreichen würden. Nun jedoch in aller Eile ein Containerdorf einzurichten, halte ich noch immer für den falschen Weg. Die Flüchtlinge, die zu uns kommen, haben mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Bleiberecht. Das Containerdorf ist also keine langfristige Lösung. Wir brauchen eine zukunftsorientierte, nachhaltige und massive Bauweise, die sowohl für die Menschen auf der Flucht als auch zukünftig als günstiger Wohnraum genutzt werden kann.“

 

Der Vorsitzende der FDP Kempen, Felix Grams, ergänzt: „Es ist bedauerlich, dass die Stadt Kempen in der Zwischenzeit keinen Vertrag zur Unterbringung mit einer Nachbarkommune mit leerstehenden Unterkünften abschließen möchte (z.B. Kaiserhaus in Viersen, Forstwald oder die Via Stenden in Kerken), bis vor Ort angemessener Wohnraum vorhanden ist. Trotzdem müssen nun in ausreichendem Umfang neue Baugebiete ausgewiesen werden und in den bereits bestehenden Gebieten genügend Bauplätze für bezahlbaren Wohnraum vorgehalten werden. Nur so kann durch eine dezentrale Verteilung über alle Ortsteil sichergestellt werden, dass sich keine Brennpunkte bilden. Mit Modulbauten wie in Geilenkirchen kann heute schnell Wohnraum für Asylbewerber und Flüchtlinge geschaffen werden, der in Zukunft auch eine andere Verwendung erfahren kann. Das ist ein nachhaltiges und wirtschaftlich sinnvolleres Konzept, das wir Freien Demokraten mit Nachdruck unterstützen.“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0