Boves: Ohne Aufstallungspflicht sitzen wir Landwirte auf tickender Zeitbombe

In den Medien wird immer öfter von neuen Fällen der Geflügelpest H5N8 berichtet. Diese aus Asien eingetragene Krankheit wird über Zugvögel in Europa eingeschleppt. Im Regierungsbezirk Düsseldorf ist bislang für nur wenige Risikogebiete in einzelnen Kreisen und Städten Aufstallungspflicht verordnet worden. Betroffen sind allerdings in unmittelbarer Nähe zum Kreis Viersen die Kreise Wesel und Kleve und die Städte Krefeld und Duisburg. Nun fordert der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP Kempen, Jörg Boves, den Landrat des Kreises Viersen und NRW Umweltminister Remmel zum Handeln auf:

 

„So lange wir keine generelle Aufstallungspflicht bekommen, sitzen wir auf einer tickenden Zeitbombe,“ so der Landwirt aus Kempen. „Wenn nur ein Huhn in einer Haltung erkrankt, müssen nach Seuchenrecht in einem Umkreis von 3km alles Geflügel getötet und entsorgt werden. Die Kosten dafür sind enorm und müssen von der Allgemeinheit der Versicherten getragen werden.

 

Das Verhalten von Minister Remmel ist für mich nicht nachvollziehbar. Trotz intensiver Warnung des Friedrich-Löffler-Instituts und des Zentralverbandes der deutschen Geflügelhalter hat er noch immer keine generelle Aufstallungspflicht angewiesen. Sollte das MKULNV NRW weiter nicht handeln, fordere ich den Landrat zumindest kreisweit eine Aufstallungspflicht anzuordnen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0