Pressemitteilungen

Neubau eines Teiles der Gesamtschule

Kempen, 22.01.2020

Dem Anspruch eines hochwertigen Bildungsstandortes werden die Bausubstanz und die Ausstattung der Kempener Schulen seit Jahren nicht mehr gerecht. Schulen sollten Orte des Lernfortschritts und nicht des Stillstands sein. Dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen werden seit Jahren immer wieder zurückgestellt, dabei mangelt es an zahlreichen Stellen. Zudem befinden sich unsere Bildungseinrichtungen zum größten Teil noch in der digitalen Wüste.

Die Vorlage 2020/0009/840 vom 14.01.2020 ist aus unserer Sicht ein großer Schritt in die richtige Richtung. Nun gilt es die verschiedenen Varianten offen und konstruktiv zu diskutieren. Dabei klingt „Variante II – Auf dem Jahnplatz entsteht kein Provisorium, sondern eine teilweise neue Gesamtschule“ sehr charmant. Aber wir brauchen natürlich verlässliche Zahlen über die entstehenden Kosten für eine eriöse Entscheidung.

„Seit Jahren diskutieren wir über die zahlreichen Mängel an unseren Schulen. Für uns als FDP Kempen steht die Sicherstellung des Bildungsstandortes Kempen an erster Stelle. Der Sanierungsstau muss endlich gelöst werden, um den Schülern und Schülerinnen die besten Aufstiegschancen ermöglichen zu können“, sagt Irene Wistuba, Vorsitzende der Ratsfraktion der FDP Kempen.

Schulkonsens in Kempen – gemeinsam für weltbeste Bildungseinrichtungen

Die Fraktionen des Kempener Stadtrates sollten sich für einen Schulkonsens aussprechen.

„Sorgen wir gemeinsam dafür, dass Kempen über die Stadtgrenzen hinweg für seine weltbesten Bildungseinrichtungen bekannt wird. Denken wir doch mal „groß-groß“ anstatt „klein-klein“ und setzen den ersten Grundstein für eine Bildungsoffensive in Kempen. Diese Entscheidung wird wegweisend für die nächsten Jahrzehnte sein. Wir als Kommunalpolitik sollten uns um die Kernaufgaben der schönsten Stadt am Niederrhein kümmern. Gehen wir gemeinsam einen ersten Schritt in Richtung Zukunft und beste Aufstiegschancen durch Bildung“, erklärt Cedric Franzes, Bürgermeisterkandidat der FDP Kempen.

Das gemeinsame Ziel muss eine umfassende, durchdachte und wirtschaftliche Lösung sein, die zudem zukunftsorientierte Raumkonzepte beinhaltet. Bei dem Neubau muss geprüft werden, wie relevante Zielsetzungen aus dem “Masterplan Klimaschutz” sowie Fragen der Barrierefreiheit erreicht werden können. Denn nur so vereinen wir die Ziele aus dem Klimaschutz und bilden somit die Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben durch beste Bildungschancen in Kempen.

 

Kempen, 22.01.2020

Dem Anspruch eines hochwertigen Bildungsstandortes werden die Bausubstanz und die Ausstattung der Kempener Schulen seit Jahren nicht mehr gerecht. Schulen sollten Orte des Lernfortschritts und nicht des Stillstands sein. Dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen werden seit Jahren immer wieder zurückgestellt, dabei mangelt es an zahlreichen Stellen. Zudem befinden sich unsere Bildungseinrichtungen zum größten Teil noch in der digitalen Wüste.

Die Vorlage 2020/0009/840 vom 14.01.2020 ist aus unserer Sicht ein großer Schritt in die richtige Richtung. Nun gilt es die verschiedenen Varianten offen und konstruktiv zu diskutieren. Dabei klingt „Variante II – Auf dem Jahnplatz entsteht kein Provisorium, sondern eine teilweise neue Gesamtschule“ sehr charmant. Aber wir brauchen natürlich verlässliche Zahlen über die entstehenden Kosten für eine eriöse Entscheidung.

„Seit Jahren diskutieren wir über die zahlreichen Mängel an unseren Schulen. Für uns als FDP Kempen steht die Sicherstellung des Bildungsstandortes Kempen an erster Stelle. Der Sanierungsstau muss endlich gelöst werden, um den Schülern und Schülerinnen die besten Aufstiegschancen ermöglichen zu können“, sagt Irene Wistuba, Vorsitzende der Ratsfraktion der FDP Kempen.

Schulkonsens in Kempen – gemeinsam für weltbeste Bildungseinrichtungen

Die Fraktionen des Kempener Stadtrates sollten sich für einen Schulkonsens aussprechen.

„Sorgen wir gemeinsam dafür, dass Kempen über die Stadtgrenzen hinweg für seine weltbesten Bildungseinrichtungen bekannt wird. Denken wir doch mal „groß-groß“ anstatt „klein-klein“ und setzen den ersten Grundstein für eine Bildungsoffensive in Kempen. Diese Entscheidung wird wegweisend für die nächsten Jahrzehnte sein. Wir als Kommunalpolitik sollten uns um die Kernaufgaben der schönsten Stadt am Niederrhein kümmern. Gehen wir gemeinsam einen ersten Schritt in Richtung Zukunft und beste Aufstiegschancen durch Bildung“, erklärt Cedric Franzes, Bürgermeisterkandidat der FDP Kempen.

Das gemeinsame Ziel muss eine umfassende, durchdachte und wirtschaftliche Lösung sein, die zudem zukunftsorientierte Raumkonzepte beinhaltet. Bei dem Neubau muss geprüft werden, wie relevante Zielsetzungen aus dem “Masterplan Klimaschutz” sowie Fragen der Barrierefreiheit erreicht werden können. Denn nur so vereinen wir die Ziele aus dem Klimaschutz und bilden somit die Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben durch beste Bildungschancen in Kempen.