Burg statt Bildung?! Nicht mit uns!

Bildung ist immer ein wichtiges Thema. Das Parteimitglied Cedric Franzes hat selbst in Kempen seine Schulausbildung genossen. Doch wie steht es wirklich um die Schulen und den Nachwuchs in Kempen?
Das Interview soll zum Nachdenken anregen und neue Perspektiven aufzeigen. 
Schauen Sie selbst:

Aktuelles aus Partei und Fraktion

02. Januar 2019

 

Termine 2019

 

13. Januar 2019
Neujahrsempfang von Landesverband und Landtagsfraktion
Düsseldorf

Klicken Sie auf die Bilder für mehr Informationen.

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

 

herzlich Willkommen auf der Seite der Freien Demokraten Kempen. Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen des Stadtverbandes und der Ratsfraktion. Wenn Sie ein Anliegen haben oder mehr Informationen über uns erhalten möchten, freuen wir uns über ihre Nachricht.

 

Oder beteiligen Sie sich bei uns: Kommen Sie zu einer unserer Veranstaltungen, diskutieren Sie mit uns und bringen Sie sich ein. Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihre

Freien Demokraten

 


10. Januar 2019

 

Unsere Agenda für die Fleißigen

 

Laden Sie sich das Flugblatt als PDF einfach herunter und informieren Sie sich, was die FDP alles geplant hat:

Wir freien Demokraten wollen ihnen individuelles Vorankommen durch Freiräume ermöglichen, statt ihnen den Weg durch zusätzliche Hürden zu erschweren. Denn der Fleiß der vielen Millionen Menschen macht in der Summe die Stärke unseres Landes aus.

 

Mit einer Agenda für die Fleißigen wollen wir in diese Stärke investieren.

Unsere Agenda für die Fleißigen
Unsere Agenda für die Fleißigen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

 

 

 

09. Januar 2019

 

Ab dem Kita-Jahr 2020/21 werden in NRW über 1,3 Milliarden Euro pro Jahr zusätzlich in die Kindertagesbetreuung investiert.

03. Januar 2019

 

Anregung: Liberale wollen einen Campingplatz für Kempen

 

In der Thomasstadt gibt es einen beliebten Stellplatz für Wohnmobile. Die FDP schlägt vor, auch einen Campingplatz anzulegen. Von Andreas Reinders Rheinische Post

Kempen ist ein attraktives Reiseziel, allerdings bislang eher nur für Tagestouristen. Wer in Kempen ein Hotelzimmer sucht, findet nur ein eingeschränktes Angebot. Nach der Schließung des Sporthotels am Schmeddersweg Ende 2017 ist die Bettenkapazität weiter eingeschränkt. Ein Privatinvestor plant in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Kempen den Bau eines neuen Hotels auf der Fläche des bestehenden Hallenbades im Badezentrum „Aqua Sol“ an der Berliner Allee. Voraussichtlich in 2021 kann mit dem Hotelbau begonnen, wenn das neue Hallenbad auf dem Gelände des „Aqua Sols“ fertig gestellt ist. Um die Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten auf eine breitere Basis stellen zu können, haben nun die Kempener Liberalen die Ausweisung eines Campingplatzes ins Gespräch gebracht. Einen entsprechenden Prüfantrag hat die FDP-Fraktion kurz vor Weihnachten an Bürgermeister Volker Rübo geschickt.

Die Liberalen wollen mit der Idee eines neuen Campingplatzes auch dem gestiegenen Interesse von Campingfreunden an Stellplätzen in der Region Rechnung tragen. In Kempen gibt es bislang keinen Campingplatz, der nächstgelegene befindet sich am Ortsrand von Vink­rath und ist bei Campingfreunden sehr beliebt.

In Kempen gibt es an der Sportanlage Berliner Allee seit Jahren einen Wohnmobilstellplatz. Auch der ist sehr beliebt. Wohnmobilisten aus Deutschland, den Niederlanden oder Belgien fahren ihn gerne an. Vor allem zu Stadtfesten oder zum Kempener Weihnachtsmarkt kommen viele Auswärtige hierher. Sie schätzen die Anbindung an das Sauna- und Badezentrum „Aqua Sol“, außerdem die Nähe zur Altstadt. Die Kempener CDU-Stadtratsfraktion hat bereits vor Monaten beantragt, die Stadt möge prüfen, ob der Wohnmobilstellplatz nicht erweitert werden kann.

In eine ähnliche Richtung geht nun der Antrag der Liberalen in Sachen Campingplatz. Der sollte ebenfalls im Bereich der Sportanlagen und des „Aqua Sols“ entstehen und sollte bei den anstehenden Planungen für das neue Wohnquartier im Kempener Westen berücksichtigt werden, so die Liberalen. Die Anlage könnte in eine neue Grünfläche integriert werden.

Mit der Errichtung eines Campingplatzes könnte „ein sanfter Übergang“ von dem neuen Stadtteil Kempen-West in den Sport- und Freizeitbereich rund um Sportzentrum und „Aqua Sol“ erreicht werden. Zudem würden sich Synergieeffekte ergeben. „So könnte insbesondere im Sommer auch das Aqua Sol durch Familien und Jugendgruppen von dem Campingplatz profitieren“, erklärt die FDP-Fraktionsvorsitzende Irene Wistuba. Mit dem Fahrrad erreichten die Campingplatzgäste zudem in wenigen Minuten das Eissportzentrum in Grefrath, Tennisanlagen oder Reitställe. Mit einem saisonal betriebenen Campingplatz könne sich Kempen für eine neue touristische Zielgruppe öffnen, so Irene Wistuba.

Die Kempener Liberalen wollen mit ihrem Antrag eine breite Diskussion der Idee anstoßen.

18. Dezember 2018

 

Haushaltsrede für das Jahr 2019!

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

sehr geehrte Herren und Damen der Presse,

sehr geehrte Kollegen und Kolleginnen,

liebe Zuhörer und Zuhörerinnen!

 

Marion Gräfin Dönhoff hat einmal gesagt:

„Der legitime Platz eines Liberalen ist zwischen allen Stühlen! Es darf ihn nicht kümmern, wenn er von allen Seiten beschimpft wird. Wer stark genug ist, den Vorwurf der Linken zu ertragen und vor der Rechten nicht in die Knie geht, kann der Zukunft getrost entgegensehen!“ Und genau das haben wir vor!

 

Dennoch gibt es für die Zukunft noch viel zu tun, gerade auch in Kempen.

 

Wir Freien Demokraten stehen für eine verantwortungs-volle Haushaltspolitik und für weltbeste Bildung!

11. Dezember 2018

 

Ehrenurkunde für Christel Scommoda

 

Christel Scommoda ist eine beeindruckende Persönlichkeit. Sie selbst hat in Ihrem Leben früh Verantwortung übernehmen müssen: als älteste von sieben Schwestern und als vertriebene Ostpreußin. Sie hat die Staatsgründung der Bundesrepublik Deutschland miterlebt und sich immer für Demokratie und das Gemeinwohl eingesetzt.

 

Christel Scommoda war lange Zeit Ratsmitglied der FDP, 10 Jahre stellvertretende Bürgermeisterin und zuletzt noch Fraktionsvorsitzende im Stadtrat Kempen. Dieser liebevolle und herausragende Einsatz soll mit einer Ehrenurkunde der Bundes-FDP gewürdigt werden. 

30. November 2018

 

Wie wir unsere Freiheit Stück für Stück verlieren

 

Sexismus-Debatte um Plakat in Düsseldorf - Das sagt Sportlerin Morris

Um die Rückansicht von Stabhochspringerin Sandi Morris hat sich in der NRW-Landeshauptstadt eine Sexismus-Debatte entsponnen. Wie diese Zeitung zuerst berichtete, wurde ein Leichtathletik-Meeting mit einem Bild der US-Amerikanerin und dem Slogan „Finale Oho!“ beworben. Das stieß manchem auf, die Plakate werden nun überklebt. Morris selbst findet das schade, wie die 26-Jährige in einem sozialen Netzwerk schreibt: „Dieses Bild zeigt einen starken weiblichen Athleten.“

Hier geht es zum ganzen Artikel

09. Oktober 2018

 

Antrag an den zuständigen Ausschuss!

 
An den zuständigen Ausschuss über Herrn Bürgermeister Rübo

 

 

Sehr geehrter Herr Rübo,

die FDP-Fraktion beantragt, auf der Homepage der Stadt Kempen ein Kita-Online-Portal einzurichten.

 

Begründung:

 

Die Suche nach einem freien und passenden Kita-Platz stellt für viele Eltern eine Herausforderung dar. Über ein Kita-Online-Portal haben die Eltern die Möglichkeit, sich über die Angebote aller Träger zu informieren (Filter nach Wohnortnähe; Infor-mationen zum Betreuungsangebot; pädagogische Schwerpunkte; Öffnungszeiten; Personalgröße; Beschreibung zur Innen- und Außengestaltung der Einrichtung; Kon-taktdaten). Daneben besteht die Möglichkeit, die Anzahl freier Plätze der jeweiligen Kitas einzusehen und sich anzumelden (auch Anträge von Kita-Wechsel sind abbild-bar; Angabe von Geschwisterkind). Die Kita-Leitung kann die Platzvergabe prüfen und/oder der Antrag wird direkt an das Jugendamt weitergeleitet. So könnte man die Kita-Leitung entlasten

 

26. September 2018

 

"Brillanter" Festakt zum 70. der FDP!

 
Der frühere Verfassungsrichter Udo Di Fabio begeisterte im Rokokosaal.

 

 

Kempen. 70 Jahre FDP Kempen – dieser runde Geburtstag wurde am Samstag mit einem Festakt im Rokokosaal des Franziskanerklosters gefeiert. Etwa 90 Gäste, darunter Bürgermeister Volker Rübo und Landrat Andreas Coenen (beide CDU), erlebten einen kurzweiligen Nachmittag, für den vor allem Gastredner Udo Di Fabio sorgte. Die Liberalen konnten den ehemaligen Richter am Bundesverfassungsgericht für die Veranstaltung gewinnen. 

 

http://www.e-pages.dk/wzniederrhein/1211/article/782437/16/5/render/?token=8d30678cb3da62d9de4b2b63ae136d4f

05. September 2018

 

Nitrat: Weitere Gespräche in Sachen Gülle-Transporte (von Emily Senf) 

 

Verein fand in Brunnenwasserproben aus dem Kreis hohe Mengen an Nitrat. Auch SPD-Politiker sprachen mit Niederländern.

 

GREFRATH/KEMPEN | (rei) Der Verein zum Schutz des Rheins und seiner Nebenflüsse (kurz: VSR Gewässerschutz) legt für den Kreis Viersen schlechte Ergebnisse vor. Anhand von Brunnenwasserproben haben die Mitarbeiter viel zu hohe Nitratwerte im Grundwasser festgestellt. Die Proben hatten Menschen aus der Region bei einer Informationsveranstaltung der VSR Gewässerschutz Anfang Juli in Nettetal abgegeben. In fast jeder zweiten untersuchten Probe lag die Nitratkonzentration oberhalb des Grenzwertes der deutschen Trinkwasserverordnung von 50 Milligramm pro Liter, teilte nun der Verein mit.

 

Quelle: http://rp-epaper.s4p-iapps.com/artikel/805337/37471221

20. Juli 2018

 

Wir Freien Demokraten stehen für eine verantwortungsvolle Haushaltspolitik und für weltbeste Bildung!

 

Die individuelle Förderung unserer Kinder und Jugendlichen hat für uns oberste Priorität. Erfolgreiche Bildungspolitik ist das Resultat einer ehrlichen Bestandsanalyse und der Umsetzung durchdachter Reformen, in deren Zentrum das Kind steht. Seine Bedürfnisse, seine Lebensfreude, sein Recht auf geistige und emotionale Entwicklung sind ausschlaggebend! Dies schließt gleichermaßen die individuelle Förderung von Hochbegabten wie auch Schülerinnen und Schüler mit Defiziten oder mit besonderen Fähigkeiten ein. Unsere Kinder werden morgen in Jobs arbeiten, die es heute noch gar nicht gibt. Deshalb ist es nicht hilfreich, ihnen Bildung mit den Methoden und Ausstattungen von Gestern zu vermitteln.

20. Juli 2018

 

Schulstadt Kempen

 

Die Ausführungen der Elternpflegschaftssprecher können wir leider in vollem Umfang bestätigen. Wir haben in der Vergangenheit sehr häufig und sehr deutlich auf bestehende Missstände hingewiesen und Taten gefordert. Wir haben uns selbst auf die Suche nach Firmen gemacht, die Beschattungslösungen anbieten und diese der Stadt zugesandt.

 

In meiner Haushaltsrede am 20.03.2018 habe ich die Mängel an unseren Schulen konkret aufgelistet und um Abhilfe gebeten bzw. eingefordert. Es werden im Schulausschuss oder im Rat Beschlüsse gefasst, die dann aber nicht zeitnah umgesetzt, sondern im Prinzip verschleppt werden. Früher konnte man sich darauf verlassen, wenn ein Beschluss gefasst wurde, gab es auch relativ zeitnah die Umsetzung. Seit geraumer Zeit müssen wir uns die Beschlüsse auf Wiedervorlage legen und dann immer wieder nachhaken, ob die Realisierung auch tatsächlich erfolgt ist.

21. März 2018

 

Überraschungs-Antrag beschert Fußballern Umkleidekabinen

Von Tobias Klingen/ Westdeutsche Zeitung

Eine denkwürdige Ratssitzung endet mit guten Nachrichten für die St. Huberter Vereine. Haushalt ist verabschiedet. Nur die Grünen stimmen gegen den Etat 2018.

 

Die schnöde Nachricht vorneweg: Die Stadtverwaltung kann Pläne und Vorgaben für 2018 ab sofort umsetzen. Denn der Stadtrat stimmte dem Haushalt 2018 gestern Abend zu. Gegen die Stimmen der Grünen-Fraktion gaben die Politiker die Mittel frei. In den vergangenen Tagen wurde in den Fraktionen noch einmal eifrig diskutiert – und auch am Dienstag bis etwa 22 Uhr. Unter anderem deshalb, weil die Deckungslücke des Etats seit der Einbringung durch Kämmerer Jörg Geulmann im Dezember noch einmal um rund zwei Millionen auf nun 6,1 Millionen Euro angewachsen war.

08. Februar 2018

 

Redebeitrag Irene Wistuba- Kempener Burg

 

Die Burg Kempen hat für uns eine enorme Bedeutung als Denkmal und als Wahrzeichen: Wir haben sie ins Herz geschlossen! Am liebsten würden einige von uns persönlich die Burg kaufen wollen, um sie weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich zu halten.

 

Wir müssen heute eine sehr schwierige Entscheidung fällen. Ich kann Ihnen sagen, dies ist für mich die schwerste politische Entscheidung, die ich jemals treffen musste.

 

Natürlich wäre es sehr schön, wenn aus dem Denkmal ein lebendiger Ort der Kultur entstehen könnte. Auch wir wünschen uns, dass der beliebte Aussichtsturm weiterhin genutzt werden kann, das Feuerwerk zu St. Martin und das weihnachtliche Turmblasen des Posaunenchors weiterhin so wie immer stattfinden könnte.

 

Wir fänden es am allerbesten, wenn ein Förderverein bzw. eine Stiftung „Kempener Burg“ gegründet würde, an der sich möglichst viele Kempener Bürger beteiligen. Auch wir würden uns hier sehr gerne anschließen.